Erst vor drei Tagen nahm Microsoft die Beta-Version von Windows 7 von seinen Servern. Nichtsdestotrotz kann man das kommende Betriebssystem noch bis August testen. Aktuellen Gerüchten zufolge soll die neueste Windows-Ausgabe in insgesamt sechs verschiedenen Versionen ausgeliefert werden. Andere Quellen gehen hingegen von nur zwei Varianten aus: Windows 7 Home Premium und Windows 7 Professional.

Laut dem Online-Dienst CNet, der sich auf interne Quellen einiger PC-Hersteller aus Asien und den USA stützt, soll der Vista-Nachfolger noch in diesem Jahr das Licht der Welt erblicken und pünktlich zum Weihnachtsgeschäft über die Ladentheke wandern. Die Erwartungen an das neue Betriebssystem aus Redmond sind groß und Kunden sehen dem Start von Windows 7 mit gespannten Blicken entgegen. So soll Windows 7 nicht nur eine bessere Performance aufweisen, sondern auch mit einer deutlich verbesserten Taskbar daherkommen.

Bereits während der Consumer Electronics Show im Januar machte Microsoft klar, den angepeilten Releasetermin im Jahr 2010 unterbieten zu können. Sobald Windows 7 den Anforderungen des Konzerns entspricht, soll die Software an die Kunden ausgeliefert werden - je früher, desto besser, heißt es weiter. Auch will man seinen Kunden bessere Konditionen anbieten. Genauere Preise und weitere Informationen soll Microsoft allerdings zu einem späteren Zeitpunkt nennen.