Adrian Kingsley-Hughes, Redakteur von ZDNet.com, hat erste Tests zwischen den drei Betriebssystemgenerationen XP, Vista und 7 (Build 6956) von Microsoft gemacht und veröffentlicht. Verglichen hat der Autor sowohl die Bootzeit als auch die Benchmarks Passmark und Cinebench 10, weist jedoch gleichzeitig darauf hin, dass sich Windows 7 noch im Beta-Stadium befindet und die Ergebnisse daher nur ein grober Anhaltspunkt von dem sind, was in Zukunft auf uns zukommen wird.

Als Rechner nutzte er bei allen drei Systemen einen AMD Phenom 9700, eine HD 3850, ein Asus M3A32-MVP Deluxe, 2 GB an Corsair Dominator-Arbeitsspeicher und eine WD Raptor mit 10.000 u/min als Systemplatte. Bei der Bootzeit hat Windows 7 schon jetzt die Nase vorn: Unter 20 Sekunden braucht der Systemstart, während Windows XP mit rund 23 Sekunden nur unwesentlich länger braucht. Windows Vista RTM braucht schon über 25, mit Service Pack 1 sogar über 30 Sekunden. Eine deutliche Verbesserung steht hier also an. Passmark liefert ein ähnliches Ergebnis: Windows 7 auf 1, dann Windows Vista RTM, dann Windows XP und als Schlusslicht erst Windows Vista mit SP1. Doch liegen die größten Differenzen nur bei rund 20 Punkten.

Cinebench liefert ein völlig anderes Bild ab. Hier kann man sehen, wie die Systeme mit einer bzw. mehreren CPUs skalieren. Dort muss sich die Windows 7 Beta in allen Tests Windows Vista RTM geschlagen geben, Windows XP kann jedoch zwei von drei Disziplinen links liegen gelassen werden, ebenso Windows Vista SP1.