Die nächste Windowsversion ist derzeit unter dem Namen Windows Blue bekannt. Passend zum 57. Geburtstag des Microsoft-CEOs Steve Ballmer, ist Windows Blue gestern auf einigen Filesharing-Seiten aufgetaucht.

Es handelt sich konkret um Build 9364, eine am 15. März kompilierte Version des Betriebssystems. Dadurch sind auch jüngste Änderungen von Microsoft an Windows Blue enthalten. Rein optisch ähnelt das Update Windows 8 sehr. Allerdings scheint es Anpassungen bei den Kacheln zu geben.

Neben kleineren Kacheln fällt auf, dass die Desktopkachel größer ausfällt - scheinbar will Microsoft die Aufmerksamkeit der Nutzer so mehr auf die alternative Benutzeroberfläche lenken (dass es überhaupt noch eine Desktopkachel gibt, widerlegt die Gerüchte zum Wegfall der Desktopansicht). Gleichzeitig bietet Windows Blue noch mehr Möglichkeiten zur farblichen Personalisierung.

Auch die Snap-View bietet mehr Optionen. So können unterm Modern UI bis zu vier Apps gleichzeitig dargestellt werden. Einzelne Apps werden erneuert und für Snap-View optimiert, darunter die Alarm-App, der Soundrecorder und der Taschenrechner. Entwickler können ihre vorhandenen Apps an Snap-View anpassen. Wer mehrere Bildschirme nutzt, wird die Windows 8-Apps auf die einzelnenen Displays aufteilen können.

Für Windows Blue passt Microsoft die Charms an (die Zugriffsfunktionen, die von der rechten Seite des Bildschirms her aufgerufen werden). Darunter soll unter anderem eine neue Screenshotfunktion sein. Angepasst werden auch die "Einstellungen" unter dem Modern UI. In Tablettests von Windows 8 und Windows RT fiel uns negativ auf, dass wichtige Einstellungen nur unter der Touch-unfreundlichen Desktop-Oberfläche vorgenommen werden können.

Windows Blue soll hingegen alle wichtigen Einstellungen über die Modern UI zugänglich machen. Der Touch-Eingabe kommen daneben neue Gesten zu Gute. So wird es möglich sein, auf dem Start-Bildschirm mit einem Wisch von unten eine Liste aller Apps aufzurufen. Unter der Desktopansicht wird sich eine Leiste mit Desktopanwendungen aufrufen lassen.

Mit dem Leak dürften in den nächsten Tagen noch weitere Neuerungen von Windows Blue bekannt werden. In den nächsten Monaten dürfte aber auch möglich werden, sich über die öffentliche Beta offiziell ein genaueres Bild vom nächsten Windows zu machen.