Pünktlich zum Durchbruch der Milliarden-Marke an installierten Windows-Systemen hat Microsoft-Gründer Bill Gates im Juni dieses Jahres seinen Posten aufgegeben. Trotz dieses Rückzuges will Microsoft weiterhin den Markt beherrschen und ein Wachstum verzeichnen können. So stellt sich das Unternehmen vor, dass im Jahre 2015 die Zahl der installierten Windows-Versionen von einer Milliarde um 100 Prozent auf zwei Milliarden anwächst.

Pamela Passman, Corporate Vice President für weltweite Firmengeschäfte bei den Redmondern, betont nochmals, dass der Gründungsgedanke des Konzerns war, auf jedem Schreibtisch in jedem Haus einen Computer mit Windows zu sehen. Vor 30 Jahren schien dies unerreichbar, doch das Erreichen der Eine-Milliarde-Marke zeigt genau das Gegenteil. Vor allem ist zu beachten, dass zwar eine Milliarde Systeme installiert wurden, jedoch immer noch mehr als fünf Milliarden Menschen überhaupt keinen Zugang zur großen IT-Welt haben - das soll sich bis 2015 ändern, so der Konzern.