Gerüchten zufolge gibt es ein Problem mit der Entwicklung der Wii-U-Hardware. Dabei geht es darum, dass es der momentan eingesetzten Technik angeblich unmöglich ist, einige der Kernfunktionen des Systems auszuführen.

Wii U - Probleme bei der Hardware-Entwicklung aufgetaucht

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuWii U
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 32/331/33
Das Tablet lässt sich nicht verbinden? Angeblich leidet die Wii U noch unter Hardware-Problemen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine Quelle, die behauptet, sie würde bei Nintendo arbeiten, verriet der grundsätzlich vertrauenswürdigen Internetseite 01net, dass die finale Hardware-Architektur der Wii U ungewöhnlich schnell rausgeworfen wurde und dass ihr Chipsatz nicht so stark wie nötig gewesen sei.

Besonders die Ingenieure sollten wohl Probleme damit gehabt haben, das drahtlose Tablet zum Laufen zu bekommen, obwohl sie drei verschiedene Prototypen angefertigt hatten. Der vierte wird noch diesen Monat erwartet. Aktuell benötigen die Entwickler-Toolkits ein Verbindungskabel.

Die Quelle behauptet, dass die Verbindung zwischen Konsole und Controller allerdings auch dann ziemlich brüchig sein soll, wenn man die beiden Geräte mit einem Kabel verknüpft. Zudem sollen die Entwickler fast täglich mit Software-Updates geplagt werden.

Geplant war die Veröffentlichung der Wii U im Juni 2012. Vermutlich wird sich dieser Termin aber nicht einhalten lassen. Als wahrscheinlicher gilt, dass die Probleme mit der Hardware den Zeitraum auf September 2012 nach hinten verschieben werden.

Die gleiche Quelle berichtete auch von einem zweiten Schiebepad für den 3DS, was auf den ersten Blick immer wahrscheinlicher wird. Das macht die Gerüchte über die Hardware-Probleme bei der Entwicklung der Wii U nicht unbedingt glaubwürdiger. Daher: Es bleibt ein Gerücht.