Dass Nintendo eine familienorientierte Konsolenpolitik betreibt, sollte allen Gamern klar sein. Das war schon immer so. Dass sie mit der Wii U überhaupt Neuland betraten und sich Richtung 'Erwachsenen-Gaming' bewegten, muss man ihnen schon gutheißen. Klar, die Nintendo-Jünger von einst sind nun mal erwachsen und wollen vielleicht nicht immer nur Mario, Rayman oder Kirby auf dem Bildschirm haben. Wie sehr sich die Verantwortlichen von Nintendo of Europe allerdings wirklich überwinden mussten, um dieses Mal eine Konsole (auch) für Erwachsene zu präsentieren, zeigt sich im aktuellen Fall mit dem eShop.

Wii U - Nintendo blockiert Inhalte ab 18 im eShop

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/20Bild 13/321/32
Harmlose Inhalte sind erwünscht
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie bekannt ist, gehört beispielsweise Deutschland in Sachen Jugendschutz zwar zu den vorbildlichsten Nationen. Gleichzeitig fühlen sich hier erwachsene Gamer aber am meisten gegängelt. Doch der Fall eines italienischen Zockers, zeigt, dass es unseren Nachbarn auch nicht viel besser ergeht. So teilte er auf Neogaf mit, dass er gewisse Bereiche, hier ZombiU, im eShop nicht betreten könne.

Auf seine Anfrage beim Support, ließ die Antwort von Nintendo nicht lange auf sich warten, "Sehr geehrter Kunde, wie Sie vielleicht wissen, ist es das Ziel von Nintendo, ein Spieleerlebnis zu bieten, welches für alle Altersgruppen geeignet ist, als auch den unterschiedlichen Vorschriften aller europäischer Länder entspricht. Von daher haben wir entschlossen, den Zugang zu Inhalten, die nicht für Minderjährige geeignet sind, auf die Zeit zwischen 23 Uhr Abends bis 3 Uhr Morgens zu beschränken."

Auf die Frage des Users, ob dies auch auf Konsolen zutreffe, die weder eine Kindersicherung aktiviert haben, noch einen Account besitzen, der einem Minderjährigen gehört, antwortet der Service, dass es sich hierbei um eine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme handelt, die verhindern soll, dass Minderjährige Zugang zu Inhalten erhalten, die nicht ihrem Alter entsprechen.

Heißt also im Klartext, selbst als Erwachsener mit einer Wii U ohne Kindersicherung kann man derlei Inhalte nicht einsehen, ohne zur Nachteule zu werden. Dabei kann man scheinbar selbst von Deutschland aus die Seite von Assassin's Creed 3 im eShop nicht betreten, obwohl das Game hier eine USK:16 Freigabe hat. Der Grund liegt darin, dass die PEGI Einstufung ab 18 freigegeben ist. Die eShop-Politik Nintendos ist also europaweit konform.