Autor: Jörg Pitschmann

Die Wii ist da und mit ihr eine Reihe neuer Spiele. Das ist bekannt. Doch nicht nur die neuen Games sind spielbar, vielmehr schlummert im Inneren der Wii ein kompletter Gamecube. Das dürfte all jene Zocker begeistern, die bislang zögerten, sich von Nintendos altem Freudenwürfel zu trennen, weil sie um die Kompatibilität zu ihren Spieleperlen fürchteten.

Denn anders als andere Konsolenhersteller haben die emsigen Japaner nach eigenen Angaben Wert auf ein hohes Maß an Abwärtskompatibilität gelegt. Wir haben unsere GC-Spielesammlung entstaubt und exemplarisch einige Titel herausgegriffen, um zu prüfen, ob dies auch wirklich zutrifft.

Wii - Big Booty zockt9 weitere Videos

Wii-Besitzer haben ein besseres Leben als andere Konsoleros. Sie müssen sich nicht mit mangelhafter Abwärtskompatibilität zu alten Gamecube-Titeln herumschlagen, und ihr neues Spielgerät hängt sich auch nicht bei dem Versuch auf, betagte Mario-CDs des Vorgängers abzuspielen. Auch Kompatibilitätslisten, die Aufschluss über funktionierende Software des älteren Bruders geben, gehören bei Wii-Besitzern ins Reich der Albträume. Denn tatsächlich liefen alle von uns angezockten Gamecube-Titel problemlos. Da die Wii überdies den Anschluss der alten GC-Controller ermöglicht, ist auch keine Umstellung der bislang gewohnten Buttonbelegungen auf die neue Fernbedienung vonnöten.

Wii - Die Wii ist da - und hat einen vollwertigen Gamecube mit eingebaut! Aber funzt es auch?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 136/1381/138
Wii contra Gamecube - Ergebnis: egal.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dennoch mag der eine oder andere Technikfreak Grund zur Klage haben. Denn die neuen Controller lassen sich weder mit Gamecube-Spielen verwenden, noch funktioniert dies umgekehrt. Auch der für die Wii erschienene Retro-Controller ist ausschließlich mit den für die neue Konsole portierten Nintendo-Klassikern benutzbar, die man sich im Online-Shop gegen Bares herunterladen kann. Spiele für den Gamecube unterstützt das kleine weiße Brett leider nicht. Hinzu kommt der Umstand, dass Cube-Games auch »nur« in Cubequalität präsentiert werden. Anders als Sony, die PSone-Titeln auf der PS 2 auch eine - wenn auch oft bescheidene - grafische Überarbeitung verpasst haben, verzichtete Nintendo auf derlei Facelifting und präsentiert die alten Spiele im alten Gewand.

Wie schon angedeutet, lassen sich auch die alten Gamecube-Spielstände problemlos übernehmen und auf der Wii über die Systemeinstellungen verwalten. Hier kann man nach Belieben Spielstände kopieren, übertragen oder löschen, ohne dass man eine GC-Disk einlegen und die Emulation starten müsste. Das ist bequem und macht einen schlanken Fuß. Einzig das Kopieren von alten Spielständen auf die Wii-Fernbedienung klappt nicht. Wer also mit Kumpels an einer Wii alte Sachen zocken will, muss nach wie vor seine Speicherkarte mitnehmen.

Harte Ware
Wer die Wii als Gamecube nutzen will, muss nichts weiter tun, als eine GC-Minidisk einzuwerfen und sich mit der Wii-Mote durch das Startmenü zu klicken. Denn die alten Controller funktionieren erst von dem Moment an, in dem man im Hauptmenü das Spiel gestartet hat. Danach ist die Wiimote außer Betrieb und die Konsole nur noch mit dem GC-Freudenstick zu steuern. Alternativ kann man natürlich auch beispielsweise die hinlänglich beliebten oder gefürchteten (je nachdem) Kongas anstöpseln und in gewohnter Manier Krach veranstalten.

Wii - Die Wii ist da - und hat einen vollwertigen Gamecube mit eingebaut! Aber funzt es auch?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 136/1381/138
Optimal für Wii-Spieler: sich den Affen trommeln mit Donkey Konga.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und wenn wir schon beim Krach sind: Soundmäßig unterscheidet sich die emulierte GC-Version auch nicht von ihrem Original. Wie hinlänglich bekannt, hat sich Nintendo im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern dagegen entschieden, das technische Schneller-Höher-Weiter-Konzept zu betreiben. Also wurden für die Portierung der alten Titel auch nicht die akustischen Signale verstärkt, überarbeitet oder womöglich verbessert.

Da jedoch davon auszugehen ist, dass technische Updates für die bisherige Nintendo-Fangemeinde sowieso nicht an erster Stelle standen - schließlich konnte auch der Vorgänger nicht mit den anderen Konsolen mithalten - dürften die oben genannten kleinen Einschränkungen hartgesottenen Fans keine Probleme bereiten. Denn das wichtigste Feature des Gamecubes hat Nintendo absolut fehlerfrei auf die Wii übertragen: den Spielspaß und originelle Ideen.

Fazit:
Gamecube-Besitzer können aufatmen. Die seit Jahren gehegte und gepflegte Mario-Sammlung verträgt sich mit der Nachfolgerin Wii genauso gut wie die Abenteuer von Samus Aran oder die in vielen Stunden herangezüchteten Pikmins. Einfach einen GC-Controller anschließen, eine alte Speicherkarte in den Slot - und dem alten Vergnügen steht auch im neuen Gewand nichts entgegen. So machen neue Konsolen Spaß!