Der Künstler Mark Farid will insgesamt 28 Tage in der virtuellen Realität mittels VR-Headset verbringen und damit einen Monat lang das Leben einer anderen Person leben.

Virtual Reality - Seeing I: Künstler will 28 Tage in virtueller Realität verbringen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuVirtual Reality
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 21/221/22
Mark Farid lebt für 28 Tage das Leben eines anderen Mannes.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Person trägt eine spezielle Brille, mit der entsprechende Videos und auch der Ton aufgezeichnet wird. Mark kennt diese Person nicht und weiß von ihr nur, dass diese männlich ist und eine heterosexuelle Beziehung hat.

Dieses aufgezeichnete Material schaut sich Mark in seinem VR-Headset an, wobei ihm in seinem Bereich nur ein Bett, eine Toilette und eine Dusche zur Verfügung stehen.

Während der 28 Tage wird Mark keinen Kontakt zu anderen Menschen haben, niemand wird auf ihn reagieren oder ihn anfassen. Stattdessen sind die Leute bzw. Besucher, von denen er in der Galerie umgeben ist, quasi nur stille Beobachter. Dennoch soll er natürlich unter ständiger Kontrolle stehen, um sicherzustellen, dass während des Experiments nichts schief läuft. Auch medizinische Vorsichtsmaßnahmen werden getroffen.

Mark muss jedenfalls unter anderem dann essen, trinken, auf die Toilette gehen und eine Dusche nehmen, wenn die Person in seinem VR-Headset das auch tut.

Der Künstler hatte bereits einen 24-stündigen Testlauf hinter sich und gab zu verstehen, sich in der Zeit bereits gut in die andere Person hineinversetzen zu können.

Für das Projekt will er über Kickstarter mindestens 150.000 britische Pfund einnehmen, was umgerechnet etwa 187.000 Euro sind. Letztendlich will er herausfinden, ob Menschen individuelle Identitäten besitzen oder sie eher von einer kulturellen Identität übernommen werden.