Wird Twitter bald die 140-Zeichen-Grenze aufheben und 10.000 davon erlauben? Das zumindest berichten der in der Regel gut informierte Tech-Blog Re/code sowie das Wall Street Journal, die sich auf anonyme Quellen aus dem Umfeld des Unternehmens berufen.

Wer auf Twitter einen Tweet absetzen möchte, ist darin bekanntlich stark begrenzt. Ein längerer Text muss dann entweder gekürzt oder aber über mehrere Tweets aufgeteilt werden.

Inzwischen hat sich Unternehmenschef Jack Dorsey – natürlich via Twitter – zu dem Gerücht geäußert und dieses befeuert. Zwar liebe er die Begrenzung auf 140 Zeichen, da dies die Kreativität fördern würde. Andererseits habe man das Verhalten der Nutzer über eine längere Zeit verfolgt und dabei festgestellt, dass viele Tweets mit Bildern bzw. Screenshots von langen Texten veröffentlichen.

Somit wird die Begrenzung der 140 Zeichen also bereits umgangen. Daher schreibt Dorsey: "Was, wenn dieser Text… tatsächlich Text wäre?"

10.000 Zeichen würden Twitter-Layout nicht sprengen

Würde man den Nutzern erlauben, solche Texte auch wirklich als Texte zu veröffentlichen, dann könne man diese laut Dorsey durchsuchbar machen, was dem wiederum mehr Nutzwert und Stärke verleihe.

Interessanterweise veröffentlichte Dorsey demonstrativ seinen Text ebenfalls als Screenshot. Gleichzeitig gibt er zu verstehen, dass man bei Twitter gerne Dinge ausprobiere, die sich Nutzer wünschen.

Dem Wall Street Journal zufolge würde sich das Layout von Twitter durch längere Text nicht ändern, denn die kürzeren sollen auch weiterhin dargestellt werden. Mittels Klick auf den Tweet könne der Rest des Textes gelesen werden.

Spaß zum Wochenende - Nerd-Wahnsinn V - Die Rache der Nerds. Sexy. Lustig. Geekig. Beknackt.

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (200 Bilder)