Der Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung geht - wie zu erwarten - in die nächste Runde. Das südkoranische Unternehmen hat beim Düsseldorfer Landgericht Berufung gegen das Verkaufsverbot des Galaxy Tab 10.1 eingelegt.

Apple wirft dem Unternehmen vor, mit seinem neusten Tablet ein geschütztes Design nachgebaut zu haben und das Landgericht Düsseldorf hat diesem Antrag zugestimmt. Dadurch wurde gleichzeitig festgelegt, dass Samsung das Gerät in Deutschland nicht verkaufen darf wohingegen die Händler das Gerät im Ausland kaufen dürfen und in Deutschland weiter verkaufen können.

Samsung muss nun innerhalb von zwei Monaten eine Begründung für die Berufung abgeben und Apple hat danach die Chance, diese zu erwidern. Erst nach diesem Schritt wird ein neuer Termin für eine mündliche Verhandlung festgelegt und somit wird wohl Samsung das Weihnachtsgeschäft mit seinem Tablet Galaxy Tab 10.1 verpassen.

Es bleibt also weiterhin spannend, wie sich der Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung noch entwickeln wird.