Microsoft stellte mit dem Surface Pro 3 ein neues Tablet vor, das die klassischen Laptops ablösen bzw. diese mit einem Tablet vereinen soll. Entsprechend bleibt man dem bisherigen 10,6 Zoll großen Display nicht mehr treu und entschied sich für einen Bildschirm mit 12 Zoll.

Tablet-PC - Microsoft stellt Surface Pro 3 vor - soll klassische Notebooks ablösen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuTablet-PC
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 107/1081/108
Das Surface Pro 3.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Display hat ein Seitenverhältnis von 3:2 und bietet eine Auflösung von 2160 x 1400 Pixel bei 216 ppi. Außerdem ist das Surface Pro 3 im Vergleich zu seinem Vorgänger dünner (9,1 Millimeter) und leichter (800 Gramm) und verfügt über einen nahezu stufenlos einstellbaren Klappständer. Beim Surface Pro 2 konnte dieser nur in zwei Stufen eingerastet werden.

Beim Aussehen hat sich auf den ersten Blick nicht viel geändert, einzig die Position der Windows-Taste dürfte auffallen: die ist jetzt an dem kurzen Rand des Geräts angebracht. Die Belüftung soll nicht nur leistungsfähiger ausfallen, sondern auch sehr leise sein. Laut Microsoft würde man trotz Lüfter glauben, das Gerät werde passiv gekühlt.

Vorbestellt werden kann das Surface Pro 3 in Deutschland ab sofort, wobei die Vorbestellungen bis zum 31. August 2014 ausgeliefert werden sollen.

Folgende Ausstattungen gibt es:

  • Intel Core i3, 64 GByte Speicher, 4 GByte RAM für 799 Euro
  • Intel Core i5, 128 GByte Speicher, 4 GByte RAM für 999 Euro
  • Intel Core i5, 256 GByte Speicher, 8 GByte RAM für 1299 Euro
  • Intel Core i7, 256 GByte Speicher, 8 GByte RAM für 1549 Euro
  • Intel Core i7, 512 GByte Speicher, 8 GByte RAM für 1949 Euro