Handys werden heutzutage immer leistungsfähiger. Schnellere CPUs, größere Displays, mehr Speicherplatz - doch der Arbeitsspeicher bleibt immer ähnlich. Dieses Problem will nun Rambus mit seinen neuen DRAM-Chips aus der Welt schaffen. Handys, Multimedia-Player sowie alle anderen tragbaren Geräte, die von dieser Technik profitieren, sollen damit ausgestattet werden.

Der Hersteller gibt an, den Durchsatz zu herkömmlichen Chips verfünffacht und dabei den Stromverbrauch gesenkt zu haben. Mit einem Durchsatz von 4,2 Gigabit in der Sekunde bei einem einzelnen Chip und 17 Gigabit pro Sekunde bei einem ganzen Riegel liegen die Raten deutlich über den 800 Megabit, die aktuelle Chips schaffen. Die in der Playstation 3 eingesetzte XDR-Technologie dient dabei als Grundlage, die um einige Stromsparmechanismen erweitert wurde. So verbraucht ein Chip maximal 200 Millivolt, durchschnittlich jedoch nur etwa die Hälfte.

Als Einsatzgebiet rechnet sich der Hersteller z.B. HD-Filme, aufwendige Spiele oder Kostenreduktion aus. Denn bei weniger Chips in einem Handy hat man immer noch den gleichen Durchsatz, aber weniger Stromverbrauch und günstigere Produktionskosten. Wann erste Handys mit der Technik kommen, ist noch unklar.