Der Bedarf an Flash-Speicher ist im vergangenen Jahr um zirka 105 Prozent gestiegen, was vor allem mit dem größer werdenden Tablet- und Smartphone-Markt zusammenhängt.

Doch auch in großen Unternehmen steigt das Interesse an schnellen Solid-State-Laufwerken: Wo man früher noch auf magnetische Festplatten setzte, kommen heute moderne Flash-Speicher zum Einsatz. Resultierend aus dem zunehmenden Interesse an SSD-Speicher erwartet das Marktforschungsunternehmen IDC nun ein starkes Wachstum für den SSD-Markt, welches vor allem den Preis der bislang noch verhältnismäßig teuren Laufwerke senken soll.

Entsprechend optimistisch fallen die Prognosen für die Zukunft aus: Bis 2015 sollen die Verkaufszahlen von SSDs jährlich um mehr als 50 Prozent steigen. Bereits im zweiten Halbjahr des laufenden Jahres soll der Preis pro Gigabyte SSD-Speicher schon die Ein-Dollar-Grenze unterbieten.

Nicht ganz unbeteiligt am rasanten Wachstum der SSD-Verkaufszahlen sollten die Fluten in Thailand sein, durch welche mehrere Fabriken von Festplatten-Herstellern zerstört wurden. So stelle das SSD-Laufwerk in Zeiten von hohen HDD-Preisen eine Alternative für viele Unternehmen und Privatanwender dar.