Die Spatzen pfiffen es gestern bereits vom Dach, kurz darauf enthüllte Sony auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin die neue Online-Multimediaplattform namens Qriocity.

Sony - iTunes-Konkurrent Qriocity angekündigt, auch für die PS3 geplant

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSony
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/1
Qriocity auf einem TV.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit Qriocity (spricht man Curiosity, bedeutet Neugier) geht Sony in direkte Kampfstellung gegen Apples iTunes. Wer den Dienst nutzen möchte, muss monatlich einen festen Betrag zahlen und kann dafür unbegrenzt viele Musiktitel anhören und Filme anschauen.

Der Haken: Die Musik und die Filme können nicht heruntergeladen werden, sondern sie gelangen via Stream auf diverse Geräte. Nahezu jedes Gerät von Sony soll in Zukunft Qriocity nutzen können, darunter auch die PlayStation 3. Aber auch Blu-ray-Player, Blu-ray Home Theatre Systeme, BRAVIA TVs und VAIO Computer werden auf diesen Dienst zugreifen können.

Zudem ist es möglich, mit einem beliebigen Browser Zugriff auf Qriocity zu erhalten. Was Qriocity kosten wird, darüber schweigt Sony noch. Das Musikangebot wird unter dem Namen Music Unlimited vermarktet. Ende des Jahres soll der Cloud-basierte Dienst zur Verfügung stehen.

Bereits in der Vergangenheit scheiterte Sony mit dem Music-Store Connect, der wegen Mangel an Erfolg geschlossen wurde. Das Unternehmen scheiterte vor allem bisher daran, seine Inhalte aus dem angeschlossenen Filmstudio und Musiklabel mit Fernsehern, Computern, Spielkonsolen, Handys und Kameras besser zu vernetzen.