Im Oktober letzten Jahres verkündete der Nachrichtendienst WhatsApp stolz, täglich über eine Milliarde Nachrichten zu verschicken. Gerade einmal zehn Monate später hat man die nächste Hürde genommen: Via Twitter verkündete man jetzt, die 10-Milliarden-Marke geknackt zu haben.

Demnach sollen am vergangenen Mittwoch über 10 Milliarden Nachrichten über die WhatsApp-Server gelaufen sein. WhatsApp steht seit seines Bestehen in direkter Konkurrenz mit der SMS und macht den Mobilfunkbetreibern hierzulande immer mehr zu schaffen, wo sie doch in den letzten Jahren ihre größten Umsätze mit der Kurznachricht erzielt haben.

Zum Vergleich: Allein im letzten Jahr verschickten die Deutschen ca. 45 Milliarden SMS durch die Mobilfunknetze – lediglich knapp die fünffache Menge, die WhatsApp weltweit pro Tag verarbeiten muss.

Der Erfolg von WhatsApp liegt wohl an der hohen Verbreitung und den geringen Kosten für die Nutzer selbst. WhatsApp gibt es aktuell nicht nur für iOS und Android, sondern bedient auch die Nutzer von Windows Phone 7, Symbian und BlackBerry.

Während iOS-Nutzer einmalig 79 Cent für die kleine App bezahlen und den Dienst ohne zusätzliche Kosten nutzen können, erhalten Android-Nutzer die App das erste Jahr kostenlos. Nach zwölf Monaten werden dann 99 Cent pro Jahr fällig.

Wie lange WhatsApp seinen Dienst so günstig noch anbieten kann, bleibt abzuwarten. Steigende Nutzer kosten eben auch mehr Geld.

Erst seit dieser Woche sendet WhatsApp die Nachrichten seiner Nutzer verschlüsselt.