Derzeit sorgt ein Youtube-Video für viele Klicks, in dem ein Profi-Nascar-Fahrer einen Autoverkäufer hereinlegt. Dieser verkleidet sich als normaler Kunde und Minivan-Fahrer und bekommt einen Chevrolet Camaro für eine Testfahrt aufgeschwatzt.

Sonstiges - Virales Marketing: Profi-Nascar-Fahrer veräppelt Autoverkäufer

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSonstiges
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 67/681/68
Fake oder kein Fake?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Autoverkäufer versucht ihm das Auto schließlich schmackhaft zu machen und meint, dass der Camaro ordentlich Power hat und man erst einmal ein Gefühl dafür bekommen muss. Und schon ist es geschehen: der Familienvater tritt ordentlich aufs Gaspedal und bringt den Autoverkäufer ins Schwitzen.

Der ist natürlich ganz und gar nicht erfreut darüber, beschimpft ihn, krallt sich am Inneren des Fahrzeuges fest und man merkt, dass er um sein Leben bangt. Der Kunde fährt schließlich noch über eine Rampe, driftet und parkt rückwärts wieder ein. Anschließend reißt sich der Verkäufer hastig seinem Gurt runter droht mit Polizei, doch bereits zu dem Zeitpunkt wird er von einem Kamerateam erwartet.

Der angebliche Kunde ist der Profi-Nascar-Fahrer Jeff Gordon, der Clip ist in Zusammenarbeit mit Pepsi entstanden. Es werden aber auch einige Stimmen laut, wonach es sich bloß um einen Fake bzw. einen viralen Werbespot handelt. Zum Beispiel wurde 2009 gar kein neues Camaro-Modell auf den Markt gebracht. Zudem soll der Verkäufer angeblich ein Schauspieler sein und Jeff Gordon sei nicht selbst gefahren.

So oder so, witzig anzuschauen ist der Spot allemal. In 10 Tagen schaffte er es auf knapp 30 Millionen Views.