Fast alle aktuellen Computer setzen beim Arbeitsspeicher auf den DDR3-Standard, doch dies wird sich in den nächsten Jahren ändern. Der DDR3-Standard ist bereits seit 2007 auf dem Markt und soll nun durch DDR4 ersetzt werden.

Die Entwicklung der entsprechenden Speicherchips läuft im Hintergrund bereits seit Jahren und nun hat die US-amerikanische Organisation JEDEC auch die entsprechenden Spezifikationen festgelegt.

Demnach wird das langsamste DDR4-Modul mit 1600 MHz an den Start gehen, wohingegen die obere Grenze bei 3200 MHz liegen soll. Natürlich ist dies nur eine Richtlinie und die Hersteller werden mit Sicherheit innerhalb weniger Monate oder vielleicht auch Jahren die Grenze von 3200 MHz durchbrechen.

Der Startschuss für DDR4 wird im nächsten Jahr zuerst für den Server-Bereich gelten und für den Endkunden ist die Einführung für das Jahr 2014 vorgesehen. Der Vorteil des neuen DDR4-Standards ist neben einer höheren Leistung natürlich auch der geringere Strombedarf.

So kann trotz gestiegener Leistung beim Stromverbrauch etwas Geld gespart werden. Wie teuer die Module am Ende sein werden, ist bisher noch nicht bekannt. Diese Frage wird sich sicherlich erst nach dem offiziellen Startschuss klären lassen.