Die deutlich schnellere Alternative zu den normalen Festplatten sind Solid State Drives, kurz SSDs. Die auf Flash-Speicher basierenden Medien sind zwar um ein vielfaches schneller als herkömmliche Magnetspeicher, aber auch um ein vielfaches teurer als diese. Wie nun berichtet wurde, soll die neue Windows Version mit dem Namen "7" nochmals für einen Geschwindigkeitsschub sorgen. Das haben Tester der Seite "TweakTown" herausgefunden.

Sie haben HD Tune Pro Version 3.50 unter der aktuellen Windows-Vista- sowie der Beta-Version von Windows 7 ausgeführt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Platten im neuen System bis zu 10 MB pro Sekunde mehr schaffen, als es noch mit der Vista-Version der Fall war. Insgesamt konnte sich Windows 7 sowohl in der Schreib- als auch der Lesegeschwindigkeit vor Windows Vista platzieren. Nicht nur der Durchsatz konnte gesteigert werden, auch die Prozessorlast bei Festplattenbeanspruchung wurde laut "TweakTown" gesenkt.