Corsairs Vengeance-Produkte sollen vor allem Gamer ansprechen. Mit Blick auf die Arbeitsspeichersparte fällt auf, dass die Vengeance-Kits in aller Regel überwiegend einen moderaten Mix aus Geschwindigkeit und Preis bieten. High-End-Speicher für Enthusiasten wird von Corsair hingegen mit der Dominator Platinum-Reihe angeboten. Neben dem von uns getesteten Kit mit 2666 MHz gibt es mittlerweile sogar ein DDR3-2800-Kit aus dieser Reihe. Doch ein neues Vengeance-Kit stellt diese Ordnung nun völlig auf den Kopf.

Mit dem Vengeance Xtreme-Speicher bietet Corsair das nach eigener Aussage weltschnellste Speicherkit an. Als erstes Kit überhaupt ist es ein DDR3-3000-Kit. Corsair bietet den Vengeance Xtreme-RAM aktuell nur als 2x4 GB-Kit an. Die Latenzen liegen bei 12-14-14-36, die Versorgungsspannung bei 1,65 Volt. Beim Heatspreader betreibt der Speicherspezialist Understatement: Das DDR3-3000-Kit wird mit dem bekannten Low Profile-Heatspreader der Vengeance-Serie ausgeliefert. Immerhin fällt er durch die dunkelrote Farbe ins Auge.

Laut Corsair erfordert der Speicher ein passendes, aktuelles LGA 1155-Mainboard. Explizit werden das ASUS P8Z77-I DELUXE und das ASRock Z77 OC Formula als passender Unterbau benannt. Der Prozessor sollte ein Ivy Bridge-Modell mit einem Speichercontroller sein, der die hohe Taktrate des Kits auch unterstützt. Um auch anspruchsvolle Übertakter anzusprechen, liefert Corsair das Kit mit einem Kingpin-Speicherkühler für den LN2-Einsatz aus.

Das in dieser Form bisher einzigartige Produkt wird von Corsair auch zu einem einzigartigen Preis angeboten: 749,99 Dollar sollen die 8 GB DDR-3000-Speicher kosten. Ein 8 GB großes DDR3-2800-Kit aus der Dominator Platinum-Reihe wirkt mit einem Preis von 294,99 Dollar dagegen fast wie ein Schnäppchen.