Nachdem Adobe im Jahre 2005 die Firma Macromedia übernommen hat, hat man auch die bis dato sehr erfolgreiche Flash-Software übernommen. Diese ist bis heute eine sehr weit verbreitete Technik für Videos und Animationen im Internet, mit 98 Prozent Marktanteil hat fast jeder den Flash-Player installiert. Bislang konnten Handy-Nutzer jedoch nur eine abgespeckte Version namens Flash-Lite nutzen.

Doch das soll sich mit der Version 10 des Players ändern, weshalb Adobe und der Chiphersteller ARM zusammen an einer Lösung arbeiten. Lauffähig sein soll die Software auf Prozessoren der ARM-11- und Corte-A8-Familie, die beide ab Mitte 2009 erwartet werden. Um den vollen Funktionsumfang auf den Handys nutzen zu können, müssen jedoch erst Energie- sowie Speicherbedarf auf ein für Handys sinnvolles Niveau gebracht werden.

Weiterhin sollen spezielle Chips als Hardware-Beschleunigung dienen, um dem Prozessor Arbeit abzunehmen. Demnach wird nicht jedes neue Handy die Vollversion vom Flash-Player nutzen können. Somit ist klar, dass es weiterhin verschiedene Versionen für verschiedene Leistungsklassen geben wird.