Wer eine Internetverbindung mit mindestens 1 MBit Upload besitzt, kann in geraumer Zeit Skype in HD-Qualität genießen. Die neue Version der Videotelefonie-Software unterstützt in ihrer nächsten Version die Auflösung 1280 x 720 Bildpunkte mit einer Framerate von 30 Bildern pro Sekunde. Derzeit gibt es schon einige HD-Webcams am Markt, diese seien allerdings nicht kompatibel.

Wie auch in der Vergangenheit arbeitet Skype auch dieses Mal eng mit den Hardwareherstellern zusammen. So sitzen die Firmen faceVsion und In Store Solutions mit im Boot. Man wolle die neuen Webcams mit einem H.264-Videoencoder ausstatten. Auf die Weise wird der Rechner deutlich entlastet, wodurch auch Nutzer einer schwächeren Hardware in den HD-Genuss kommen. Die Preisspanne der Webcams reicht von etwa 70 bis 140 US-Dollar.

Skype 4.2 Beta steht derzeit zum Download bereit. Die neue Version ist aktuell nur für Windows-Nutzer erhältlich. Eine Mac- und Linuxversion ist derzeit nicht geplant. LG und Panasonic arbeiten momentan an einem Fernseher mit integriertem Skype-HD. So könnte man in Zukunft bequem vom Sofa per Skype videotelefonieren.