Mit dem sogenannten Project Glass will Google eine Brille entwickeln, die das Smartphone ablösen soll. Sie vereint unter anderem Navigationsgerät, Kamera, Handy und vieles mehr. Schon Anfang Februar kamen erste Berichte über solch eine Brille zum Vorschein, die Google nun mitsamt einem ersten Demonstrationsvideo bestätigt hat.

Science-Fiction - Project Glass: Google entwickelt eigene Datenbrille, Video zeigt Funktionen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuScience-Fiction
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 114/1151/115
Hierbei handelt sich noch um einen Prototypen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bislang existieren nur Prototypen und die Technik in dem Video wurde natürlich am Computer erstellt. Aber irgendwann soll die Brille solche Dinge tun können, wie ihr es im Video seht. Extra für dieses Projekt wurde ein eigenes Team aufgestellt.

Die Idee dahinter ist im Grunde, die Funktionen eines Smartphones direkt vor den Augen zu haben, ohne dass man seinen Blick von der Straße bzw. der Umgebung abwenden muss. Bedient wird die Brille sowohl mit bestimmten Kopfbewegungen als auch mit der Stimme.

Das Video zeigt beispielsweise, wie der Träger nach dem Aufstehen seine Termine und auch die Wettervorhersage mitgeteilt bekommt. Auf der Straße dann erhält er Verkehrsinformationen, wird von der Brille zum gewünschten Ziel navigiert, knipst ein Bild oder zeigt einer Dame einen Sonnenuntergang via Videoübertragung.

Die ersten Prototypen haben auf den ersten Blick einen normalen Brillenrahmen, auf der rechten Seite jedoch eine Verdickung sowie ein kleines Display. Google aber testet auch andere Formen und Varianten, wovon einige beispielsweise auf normale Brille aufgesetzt werden können. So müssen Brillenträger also nicht ohne ihre Brille herumlaufen bzw. erst eine Datenbrille mit ihren Gläsern kaufen.

Sehr interessant dürfte sein, dass auch Barbak Parviz mit von der Partie ist. Der entwickelte eine Kontaktlinse mit eingebauter Elektronik, mit der es ebenso eines Tages möglich sein soll, ein Display direkt vor den Augen zu haben. Er ist ein Spezialist der Bio-Nanotechnologie und wird das Team mit leiten.

Neben dem zweiten Projektleiter Steve Lee, der bislang für Lokalisierungsdienste von Google arbeitete, ist auch der deutsche Informatik-Professor Sebastian Thrun mit dabei. Der entwickelte unter anderem Googles selbstfahrendes Roboter-Auto.