Der strauchelnde Hardware-Gigant HP will mit dem vorgestelltem Passport 1912nm neue Käuferschichten erschließen. Der All-In-One-PC verbindet einen unkomplizierten Internetzugang mit einem geschlossenem Betriebssystem. Die Hardware ist potent genug, um 1080p-Videos abzuspielen, aber gleichzeitig darauf ausgelegt, möglichst wenig Strom zu verbrauchen.

Rechner - HP stellt den Passport 1912nm vor: Erster Internet-PC für Hotels

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuRechner
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 5/61/6
In dem Monitor steckt ein ganzer Rechner.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein Texas Instruments OMAP4430 Prozessor ist das Herz des Rechners. Die CPU kann verschiedene Multimedia-Codecs in der Hardware dekodieren. Als RAM kommen DDR2 Speicherchips zu Anwendung. Der Monitor löst auf einer Fläche von 18,5 Zoll 1366x768 Bildpunkte auf. Fünf USB-Ports, ein Ethernet-Port und ein Kartenleser stellen die Verbindung zur Außenwelt her.

Der HP Passport 1912nm soll in Hotel-Lobbys, Flughäfen und anderen Warteräumen einen einfachen Internetzugang zur Verfügung stellen. Das Betriebssystem wurde daraufhin optimiert, dass die Benutzer in einer sicheren Umgebung im Internet surfen können und der Administrationsaufwand minimal ausfällt.

Daneben soll der Stromverbrauch mit einem mobilem Gerät vergleichbar sein, wobei der angegebene Verbrauch von 40 Watt ziemlich hoch erscheint. Dies ist sinnvoll, da diese Rechner in der Regel rund um die Uhr laufen. Der Rechner ist ab heute zu einem Preis von 259 US-Dollar, zunächst nur in den USA, erhältlich.