Die PS4 ist nun offiziell in den USA im Handel und findige Käufer haben sich bereits ausgiebig im Inneren der PS4 umgesehen und dabei Interessantes zutage gefördert. So hat die PS4 neben einem Low-Power-Prozessor noch zusätzlich 2Gb an DDR3-RAM verbaut.

PS4 - Zweiter Prozessor und 2 GB an DDR3-RAM entdeckt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPS4
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 57/581/58
Hat mehr in sich als erwartet
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schon im Vorfeld gab es Gerüchte, wonach die PS4 über einen zweiten Prozessor verfügen soll. Und tatsächlich ist ein Low-Level-ARM-Prozessor mit der Bezeichnung SCEI CXD90025G verbaut, die von zusätzlichen 2 Gb an DDR3-RAM begleitet wird. Dabei sollte man bedenken, dass es nicht 2 Gigabyte, sondern 2 Gigabit sind, umgerechnet also 256 MB DDR3-RAM.

Den genauen Verwendungszweck für den zweiten Prozessor konnte man bislang nicht genau erkennen. Es heißt allerdings, dass die Extra-Leistung womöglich für die permanente 15-Minuten-Aufzeichnung des Gameplays zuständig sein könnte. Auch möglich wäre, dass der Low-Power-ARM-Prozessor sich um die Minimierung der Zugangszeiten auf der Festplatte oder sich um die Interaktion mit dem Playstation Network kümmert. Denkbar wäre also, dass sich dieser zusätzliche Prozessor und die zusätzlichen 256 MB an DDR3-RAM um das Speichern des aktuellen Spielstandes kümmern, damit die Ladezeiten verkürzt werden können. Was aber schon mal sicher ist und ausgeschlossen werden kann: Dieser zweite Prozessor ist ganz sicher nicht für die Entlastung des Jaguar-SoC in Sachen Grafikdarstellung da.