Das Geschäft läuft für Sony offenbar so gut, dass man befürchtet, in der kommenden Woche kaum PS4-Bestände in Europa mehr zu haben, wie Sony Computer Entertainments CEO Andrew House in einem Interview mitteilte.

PS4 - Sonys PS4-Bestände könnten nächste Woche zur Neige gehen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPS4
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 57/581/58
Heiß begehrt: Vor allem die 20th Anniversary Edition in PSX-Grau
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mittlerweile spricht Sony offiziell von 16,1 Millionen verkaufter PS4 weltweit. Das ist eine unglaubliche Zahl, wenn man bedenkt, dass die PS4 gerade mal ein Jahr auf dem Markt ist, und einige Monate davon permanent nicht im freien Handel erhältlich war.

Und eine ähnliche Situation zeichnet sich für die kommende Woche in Europa ab, zumindest, wenn man Sony Computer Entertainments CEO Andrew House Glauben schenken darf. "Wenn ich mir Europa ansehe, denke ich, [...] dass es eine potentielle Herausforderung für den Bestand werden wird", so House in einem Interview mit Reuter UK. "Ich sage nicht, dass man dann nicht mehr in der Lage sein wird, eine PlayStation 4 zu finden. Ich denke eher, dass man den Markt gerade noch so bedienen wird."

In Bezug auf den US-Markt, der im November erstmals von der Xbox One des Konkurrenten Microsoft dominiert wurde, teilte House mit, dass man auch dort die Erwartungen in Sachen Absatz erfüllen konnte. Viel herausfordernder war hingegen der japanische Markt, der in letzter Zeit eher vom Mobile-Gaming bestimmt werde.