Die PS4 ist seit heute endlich auch auf dem europäischen Markt angekommen. Doch im Gegensatz zu Microsoft rechnet Sony nicht mit einer Lebensspanne von 10 Jahren. Stattdessen deutet Sony auf einen kürzeren Konsolenzyklus als noch bei der PS3.

PS4 - Sony deutet auf einen kürzeren Konsolenzyklus als noch bei der PS3

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 57/641/64
Die PS4 könnte eine kürzere Lebensspanne haben als die PS3
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die siebte Konsolen-Generation mit der Xbox 360 und der PS3 hatte den wahrscheinlich längsten Konsolenzyklus einer bestimmten Konsolen-Generation. Die Xbox 360 gibt es nun seit acht Jahren, die PS3 immerhin auch schon sieben Jahre auf dem Markt. Viel hat sich seither getan auf dem technischen Sektor. Der PC ist längst an dieser Generation vorbeigezogen und viele PC-Spieler bemängelten, dass die Konsolen auch den PC zurückhalten würden.

Jetzt ist endlich auch hier die gesamte Next-Gen angekommen. Doch während Microsoft bereits wissen ließ, dass man vorhabe, auch die nächsten zehn Jahre auf die Xbox One zu setzen, ließ Sony durchscheinen, dass man mit einer kürzeren Lebensspanne rechne als es noch bei der PS3 der Fall war. Also zumindest kürzer als sieben Jahre.

"Ich denke, es gibt Gründe, anzunehmen, dass der nächste Zyklus in Märkten wie Großbritannien kürzer ausfallen könnte", so Sony UKs Vice President und Managing Director Fergal Gara. "Es ist wahrscheinlich ein Zeichen der Zeit und auch [ein Zeichen dafür] wieviel sich in sieben Jahren verändert hat, aber ich denke, der Willen und der Appetit auf die schnelle Adaption neuer Technologien hat sich wahrscheinlich etwas verändert."

Dennoch sei es noch zu früh, jetzt schon Prognosen für die Zukunft aufzustellen. Sony habe auch genug Vertrauen in seine neue Konsole. In ein paar Monaten werde man ein besseres Gespür für das Ganze und auch einen besseren Überblick über die Entwicklungen haben.