In einem Interview mit Gamespot sprachen Sonys President of Worldwide Studios Shuhei Yoshida und Lead Architect Mark Cerny über die Vorteile einer Full-HD-Auflösung.

PS4 - Shuhei Yoshida: 1080p ermöglicht euch, bessere Spieler zu werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 57/661/66
Killzone: Shadow Fall wird eine solche Full-HD-Auflösung bieten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Full-HD ist eines der Eckpfeiler der Next-Gen-Konsolen. Zumindest, wenn es nach den potentiellen Kunden geht. Kaum einer, der sich noch mit 720p abspeisen lassen möchte. Full-HD muss es schon sein. 720p hatte man bereits auf der Current-Gen.

"Ich denke nicht, dass jedes Team auf 1080p fixiert ist, es ist nur eines der Möglichkeiten", so Yoshida. "Aber Spiele in 1080p erlauben es einen, ein präziserer und besserer Spieler zu sein. Das ist ein klarer Vorteil."

Als Beispiel führt er den Launch-Titel Killzone: Shadow Fall an, ein Shooter, der mit einer Full-HD-Auflösung daherkommt und im Multiplayer 60 FPS und im Singleplayer 30 FPS bieten soll.

"Man bemerkt den Unterschied im Vergleich zu den meisten Spielen auf der PS3 sofort, wie bei Killzone 2, das in 720p gerendert wurde. Man kann den Gegner im Nebel sofort ausmachen und mit der Genauigkeit des 'Dualshock 4'-Analogsticks, kann man ganz einfach auf ihn zielen und schießen, und das mit pixelgenauer Präzision."

Auch Sonys Lead Architect Mark Cerny, der für die Entwicklung der PS4 verantwortlich war, sieht einen positiven Effekt in der höheren Auflösung. "Die Auflösung macht durchaus einen Unterschied. Ein Punkt, den die Leute immer vergessen, ist der, dass sie sagen, 'Oh, man bemerkt den Unterschied doch nicht, weil man die einzelnen Pixel nur dann voneinander unterscheiden kann, wenn man ganz nah vor dem Fernseher sitzt.' Aber selbst wenn man ein Bild in der Auflösung von 1080p nimmt und es auf 720p herunterrechnet, sieht es besser aus. Das nennt man Supersampling. Das ist eine ganz spezifische Technik zur Grafikqualitätssteigerung."

"Es gibt in Knack zum Beispiel keinen 720p-Modus", fährt Cerny fort. "Wenn man also auf einem Fernseher mit 720p spielt, rechnen wir einfach nur die Full-HD-Auflösung herunter, und es sieht immer noch besser aus als das Bild, wenn es original in 720p entwickelt worden wäre. Alle Details des Bildes sind in der Folge um einiges sichtbarer."

Auf die Framerate-Einbrüche bei der PS4-Version von Call of Duty: Ghosts angesprochen, sagt Cerny, dass jeder Entwickler zwischen Framerate und Auflösung abwägen müsse. Gerade Rennspiele und Beat 'em Ups seien darauf aus, eine konstante Framerate von 60 FPS zu halten, da sie ein viel schnelleres Gameplay bieten. Andere Genres hätten da etwas mehr Entscheidungsfreiheit.

Leider wurde das Interview geführt, bevor die Gerüchte um eine 720p-Auflösung der Singleplayer-Kampagne bei Call of Duty: Ghosts für die PS4 die Runde machten.