Nach einem Raketenstart und einem sensationellen Verhältnis von 3:1 gegenüber der Xbox One scheint sich nun große Ernüchterung breitzumachen: Die Verkaufszahlen in Europa und in Japan sinken erheblich.

PS4 - PS4-Verkäufe sinken in Europa und Japan

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 57/641/64
Was ist der Grund für die sinkenden Verkäufe?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als Sony und Microsoft im vergangenen November ihre Next-Gen-Konsolen PS4 und Xbox One veröffentlichten, war der Run auf die Geräte enorm. Beinahe direkt zum Verkaufsstart waren die Konsolen ausverkauft. Vor allem Sony hatte mit der PS4 die Nase vorn und konnte in Europa drei Mal soviele Konsolen absetzen. Mittlerweile sind es weltweit über 6 Millionen PS4, die an den Mann und die Frau gebracht werden konnten.

Doch aktuelle Erhebungen zeigen auch sinkende Verkaufszahlen. Konnten im Januar in Europa noch wöchentlich über 60.000 Konsolen verkauft werden, ist die Zahl im März nun auf unter 40.000 Exemplare gesunken. Damit liegt die PS4 zwar noch immer deutlich vor der Xbox One, die mit knapp unter 20.000 Exemplare zu Buche schlägt, doch im Gegensatz zur PS4 sind die ´Verkaufszahlen der Xbox One leicht gestiegen, was Analysten bereits mit der Veröffentlichung von Titanfall in Verbindung bringen.

In Japan sieht es dagegen wirklich dramatisch für die PS4 aus. Konnten in der Startwoche noch sensationelle 322.000 Konsolen verkauft werden, sank die Zahl bereits in der zweiten Woche auf gerade mal 65,685 Exemplare. Zum Vergleich: Die Wii U konnte in der Startwoche 308,142 Exemplare absetzen, während es in der zweiten Wochen immerhin noch 126,916 Exemplare waren. Hier sieht man das Problem in der Ausrichtung der Japaner, die immer mehr Smartphones und Handhelds den Vorzug geben.