Microsofts Director of Programming Larry 'Major Nelson' Hryb sprach über das Remote Play der PS4 und berichtigte dabei auch eine kürzliche Aussage.

PS4 - Larry Hryb berichtigt seine Aussage über Sonys Remote Play

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 57/711/71
Die PS Vita lässt sich dank Dualshock 4 auch als reiner Bildschirm nutzen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview mit Forbes teilte Larry Hryb noch mit, dass Spieler nicht auf einen kleinen Bildschirm starren wollen.

"Einige Spiele bieten das an, aber was wir herausgefunden haben, ist, dass die Spieler ihre Spiele zwar sicher gern unterwegs dabei haben wollen, dabei aber aus unterschiedlichen Gründen nicht auf den exakt gleichen Bildschirm starren wollen, der einfach nur kleiner ausfällt. Ihr wisst ja, die Pferdestärke der Xbox One ist dort und nicht etwa auf eurem Smartphone", so Hryb. "Wie bleibt man also im Spiel? Vielleicht helft ihr eurem Team in einem Multiplayer-Match, indem ihr Dinge erspäht. Ganz einfache Dinge eben, für die ein Touch-Interface eines Smartphones geradezu geschaffen ist. Daher machen viele unserer Entwickler genau solche Dinge."

Auf NeoGAF entbrannte daraufhin eine Diskussion, in die sich auch Hryb einschaltete.

"Ich muss mir mal meine Notizen über das Interview noch einmal ansehen. Ich kann mich nicht erinnern, gesagt zu haben, dass niemand sowas will. Natürlich wollen viele Leute sowas machen. Es ist nicht meine bevorzugte Spielweise (Ich sprach über Spiele auf Smartphones], aber ich will gewiss nicht außer Acht lassen, was andere wollen. Vielleicht habe ich mich nicht klar ausgedrückt, als ich meinte, dass ich mobiles Spielen nicht bevorzuge und es wurde als 'niemand will es' interpretiert," stellte Hryb klar.

Nach kurzer Zeit meldete er sich wieder zurück und gab zu, seine Aussage etwas überdramatisch formuliert zu haben.

"Ok, ich hab meine Notizen noch einmal gecheckt. Ich versuchte mitzuteilen, dass die meisten Leute nicht dasselbe Spiel auf einem kleineren Bildschirm spielen wollen. Im Idealfall ist eine solche Version eines Spiels für den kleineren Bildschirm ausgelegt, was Input, Auflösung und die Leistung des Geräts betrifft. Hinzu kommt, was kann man unterwegs auf dem zweiten Bildschirm machen? Kann man zum Spielfortschritt auf eine neue und unterschiedliche Weise beitragen? Darum ging es mir. Das war es, was ich klarstellen wollte."

"Ich stimme zu, es war nicht meine Absicht, eine überdramatische Aussage zu treffen."

Über Remote Play kann man PS4-Spiele auf die PS Vita streamen und von dort aus spielen. Über WLAN ist es bei guter Bandbreite auch möglich, von jedem Ort aus auf die PS4 zuzugreifen, um so zum Beispiel in der Pause ne Runde zu spielen. Es ist sogar möglich, den 'Dualshock 4'-Controller zu verwenden und die PS Vita dann rein als Bildschirm zu benutzen. Einige Kommentare sprachen schon belustigt davon, dass die PS Vita jetzt noch einen HDMI-Ausgang bräuchte.

10 weitere Videos