Sonys 'Dualshock 4'-Controller soll scheinbar ein Problem mit den Analogsticks haben - sie nutzen sich zu schnell ab.

Ist der Dualshock 4 zu anfällig für Abnutzung?

Sony hat viel Zeit und Know-How in die Entwicklung des Dualshock 4 gesteckt. Man habe sich mit Entwicklern besprochen und sei auf die Wünsche eingegangen, wie der Controller zu sein habe, um noch besser als der Dualshock 3 zu werden. Das Ergebnis ist ein Controller, der die meisten begeistern kann und teilweise besser ankommt als der Controller der Xbox One.

Doch nun tauchten Meldungen auf, die von Problemen mit den Analogsticks berichten. Ein Reddit-Nutzer berichtete davon, dass die Gummi-Ummantelung des linken Analogsticks nach nur zwei Wochen bereits bis auf das Plastik abgenutzt wurde, obwohl er mit dem Dualshock 3 mit derselben Nutzung seit Jahren ohne jegliche Probleme auskomme.

Ein weiterer Reddit-Nutzer, der im Handel arbeitet, teilte mit, dass der linke Analogstick seines Controllers nach etwas mehr als einer Woche bereits total abgenutzt gewesen sein soll. Nachdem er es aus der Reparatur zurückerhielt, teilte man ihm mit, dass er einfach "nicht so einen großen Druck auf die Sticks ausüben" solle, um sicherzugehen, dass sie sich nicht so schnell abnutzen. Von 100.000 Controllern habe es lediglich bei 100 Probleme gegeben. Der Ersatz-Controller funktioniere jetzt auch seit 45 Tagen ohne jegliche Probleme, doch er würde trotzdem den 'Xbox One'-Controller bevorzugen, den er nun seit 10 Tagen teste.