Sonys Manager of Product Planning Department Toshimasa Aoki teilte in einem Interview mit Gamesbeat mit, dass Sony beim Design des Dualshock 4 durchaus auch in Erwägung zog, das Layout ähnlich wie beim Controller der Xbox 360 anzuordnen.

PS4 - Dualshock 4 wurde mit Xbox-Layout getestet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 57/681/68
Das traditionelle Design war anfangs gar nicht geplant
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der 'Dualshock 4'-Controller sieht optisch grundsätzlich so aus wie seine ganzen Vorgänger. Das war nicht immer so geplant. Sony experimentierte sogar mit Controllern ohne Buttons oder mit komplett rundem Design. Schließlich habe man sich allerdings für das leicht abgewandelte, traditionelle Design entschieden. Die Verbesserungen gegenüber dem Dualshock 3 seien so signifikant, dass niemand, der den Controller getestet habe, jemals zum Dualshock 3 zurückkehren wolle.

Die Arbeiten am Controller begannen laut Aoki bereits 2010. "Ganz zu Beginn dachten wir darüber nach, den Controller drastisch zu verändern", so Aoki. "Wir probierten neue Geräte aus, änderten die Form. Wir fingen damit an und sprachen mit dem Spiele-Entwicklern darüber, was wohl die beste Form für die neuen Geräte sein würde. So haben wir, ich weiß nicht genau, aber ca. 20 Prototypen entworfen. Einige hatten keine Buttons. Einige waren rund. All das verrückte Zeug."

Das Team probierte gar dasselbe Layout wie bei den 'Xbox 360'-Controllern aus, bekanntlich die erste Wahl für Leute, die gern Shooter auf der Konsole spielen. "Was die Analog-Sticks betraf, haben wir auch ausprobiert, die Analog-Sticks oben anzubringen, da die Xbox den linken auf der oberen linken Seite hat. Wir haben gerade auch von den Shooter-Teams Feedback dazu erhalten, was sie gern haben wollten. Sie wussten, dass die Kunden die 360 wegen den Shootern mögen."

Sony probierte auch aus, beide Analog-Sticks oben anzubringen, genau wie beim Controller der Wii U. "Wir hatten schon einen Prototypen entwickelt und diese Version abgelehnt. Als Nintendo damit rauskam, dachten wir uns, 'Wow, der ist ja wie unser Prototyp!'"

Sony befand, dass dieses Layout nicht funktionieren würde, gerade auch, was die Anordnung der Buttons und Analog-Sticks betraf. Den linken Analog-Stick zu verschieben sei in Ordnung gewesen, doch schon das Verschieben des rechten Analog-Sticks führte zu Problemen, gerade was die Buttons betraf. "Es vernichtet den Muscle-Memory-Effekt. Die rechte Hand bewegt sich zwischen den Buttons und dem Stick, aber die linke Hand verbleibt meistens an einem Punkt und wechselt normalerweise nicht zwischen Analog-Stick und Digikreuz. Deswegen ist es okay, die linke Seite zu verschieben. Aber die rechte Seite zu verschieben, vernichtet das Spiele-Erlebnis."

Am Ende sei Sony einfach beim traditionellen Layout verblieben, weil es einfach der Playstation-Look, ihre DNA sei und dass man das Layout von daher einfach behalten müsse. Dennoch gebe es ein paar Verbesserungen, die auf dem ersten Blick nicht auffallen. Dinge wie die Kanten der Trigger-Tasten oder die Einkerbung des Digikreuzes. Ähnlich dem Wii-U-Controller, hat auch der Dualshock 4 eine berührungssensitive Touch-Oberfläche. Das Team habe zwar mit dem Gedanken gespielt, einen richtigen Touchscreen zu verbauen, aber das sei nicht Ziel der Strategie gewesen. "Wir haben es tatsächlich getestet, aber [abgesehen vom Kostenfaktor], hatten unsere Teams das Gefühl, dass das Hinunterschauen auf den Screen nicht das war, das sie wollten. Sie wollten, dass sich die Spieler auf das große Bild [auf dem Fernseher] konzentrieren."

Statt also ein Extra-Display zu verbauen, habe sich das Team darauf konzentriert, die PS Vita als 'Remote Play'-Controller einzurichten. Die Teams probierten sogar Methoden völlig ohne Buttons oder Sticks aus, da einige der Auffassung waren, dass dies eine gute neue Eingabemethode sei, die von Buttons und Sticks nicht erreicht werden könnten. So probierte Sony ein Layout, bei dem die X-, Kreis-, Dreieck- und Viereck-Buttons durch ein Touchscreen ersetzt wurden. Das erinnert doch entfernt an das aktuelle Design der Steam-Controller. Bei Sony war aber niemand begeistert davon. So stimmten alle einhellig dagegen.

So bleibt das Layout des Controllers also bekannt, mit kleinen und großen Verbesserungen.