Wenn man am PC mit Rucklern, aufpoppenden Grafiken oder ähnlich unschönen Dingen zu kämpfen hat, liegt die Diagnose meist auf der Hand: Das System ist zu langsam. Das Schöne an der Sache ist, dass man den heimischen Zockerrechner recht einfach aufrüsten kann. Für Konsolen gilt das nun auch - zumindest, wenn man Besitzer einer PlayStation 3 ist.

PS3 - Deutliche Leistungssteigerung durch SSD-Festplatte

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPS3
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 202/2031/203
Mit SSD-Platte lässt sich bei RAGE und Skyrim ein spürbarer Geschwindigkeitsvorsprung erzielen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auch in PCs und Macs werden SSD-Festplatten immer beliebter. Sie haben eine höhere Zugriffsgeschwindigkeit als Festplatten mit mechanischen Teilen, sind leiser und verbrauchen weniger Energie. Die Zugriffszeiten sind, zumindest für Besitzer einer PlayStation 3 zum Einbau einer solchen Festplatte, durchaus anzuraten. Bei Sonys Konsole lässt sich die Festplatte nämlich recht einfach austauschen. Die Xbox 360 bietet zwar die Möglichkeit, eine neue Festplatte einzubauen - aber offiziell nur diejenigen, die von Microsoft verkauft werden. Versucht man hier eine SSD-Platte einzubauen, läuft man Gefahr, die Garantieansprüche zu verlieren.

Der Geschwindkeitsvorsprung bei der PlayStation 3 ist allerdings deutlich spürbar. So lässt sich bei RAGE beispielsweise ein deutlicher Vorsprung bei der Grafik feststellen und es poppen auch weniger Objekte auf. Gleiches gilt für Skyrim, bei dem es zu deutlich weniger Lags kommt, mit denen PS3-Besitzer sonst immer zu kämpfen haben.

Allerdings ist das Nichts, was bei allen Spielen gleichermaßen weiterhilft. Battlefield 3 oder Kingdoms of Amalur bekommen nur einen sehr geringen Geschwindigkeitszuwachs.

Wer seiner Konsole also vor dem Release der nächsten Hardwaregeneration noch einmal etwas Gutes tun will, kann bei SSD-Festplatten zugreifen und sie in die PS3 einbauen. Zumindest für Spiele, die sehr grafikintensiv sind und auf der internen Festplatte installiert werden müssen, ist ein Leistungszuwachs zu erwarten. Spiele, die ohnehin schon flüssig laufen, werden dementsprechend kaum positiv beeinflusst.