Heute stellte Intel neue Xeon-Prozessoren vor, sieben an der Zahl. Die X7400-Serie besteht aus drei Sechs-Kern-Prozessoren und vier mit vier Kernen. 2,66 GHz Speichertakt und 16 MB an Level3-Cache bietet das Top-Modell Xeon X7460 und besitzt eine Thermal Design Power (TDP) von angegebenen 130 Watt. Kosten soll der neue Spitzenreiter bis zu 2729 US-Dollar. Intel spricht selbst von 10 Prozent weniger Stromverbrauch und 50 Prozent mehr Leistung. Dabei sollen sie auch noch mit den alten Xeon 7300-Modellen sowie entsprechenden Mainboards kompatibel sein. Im Vergleich zum Top-Modell bieten die beiden Modelle, Xeon L7445 mit 4 Kernen und Xeon L7455 mit 6 Kernen nur 12 MB an Level3-Cache und 2,13 GHz bei einem Preis von 1980 US-Dollar für das erstgenannte Modell und 2729 US-Dollar für das Zweite, werden aber ebenfalls in 45 nm-Technologie gefertigt.


Die beiden anderen Sechs-Kern-Prozessoren unterscheiden sich hauptsächlich von der Spitze durch einen leicht schwächeren Level3-Cache und eine deutlich niedrigere TDP. So verbraucht der E7450 nur 90 Watt und taktet mit 2,4 GHz bei 12 MB-Level3-Cache. Das alles gibt es für Rund 400 US-Dollar weniger, 2300 US-Dollar. Der dritte "Sechser" im Bunde kostet wieder 2729 US-Dollar, verbraucht aber auch nur 65 Watt, was wahrscheinlich bisher einzigartig ist, bei sechs Kernen und 2,13 GHz.


Verfügbar sind die neuen Prozessoren, deren Mindestabnahme bei 1.000 Stück liegen soll, laut Intel ab sofort. Nach den schon lange vorab bekannt gegebenen Benchmarkergebnissen sollen die Neuen eine deutliche Performancesteigerung bieten und bei alle großen Serveranbietern als Updates für ihre Caneland-Maschinen aus 2007 erhältlich sein.