Wie der Chipriese Intel mitteilt, wird die Atom-Serie um eine weitere Baureihe erweitert. Unter dem Codenamen "Avoton" will Intel im Jahr 2013 neue Prozessoren für den Micro-Server-Bereich in den Handel bringen. Bereits Ende es aktuellen Jahres soll aber "Centerton" das Licht der Welt erblicken.

Prozessoren - Intel kündigt Atom-CPU aus dem 22-nm-Prozess an

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuProzessoren
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 24/251/25
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Chips werden im 32-nm-Prozes gefertigt, sollen lediglich 6 Watt verbrauchen und mit zwei Rechenkernen ausgestattet sein. Ein komplettes System mit 4 GB Arbeitsspeicher, SATA-Controller, Ethernet-Schnittstelle und natürlich dem Prozessor soll laut den Angaben von Intel lediglich eine Stromaufnahme von 9 Watt besitzen.

Für Anfang 2013 ist wie bereits erwähnt mit "Avoton" der Nachfolger geplant. Dieser soll im Gegensatz zum Vorgänger aber auf einen feineren Fertigungsprozess setzen. Um genau zu sein, sollen die Avoton-CPUs aus dem 22-nm-Prozess stammen und damit auf die gleiche Strukturbreite wie die aktuelle Ivy-Bridge-Prozessoren setzen. Durch die kleinere Struktur sollen die CPUs noch weniger Energie benötigen, aber genaue Zahlen nannte Intel an dieser Stelle leider noch nicht.

Da im Bereich der Microserver von einem hohen Wachstum ausgegangen wird, möchte natürlich ein Unternehmen wie Intel auch ein Stück vom Kuchen abhaben und deshalb ist diese Entwicklung mehr als logisch.