Die Analysten und Marktforscher von iSuppli können mit aktuellen Wirtschaftszahlen aus dem Bereich des globalen Mikroprozessormarktes (x86-CPUs) dienen, die zeigen, dass AMD im vierten Quartal des vergangenen Jahres dem führenden Konkurrenten Intel einige Marktanteile abnehmen konnte. Im Vergleich zum vierten Quartal 2008 konnte AMD seinen Marktanteil um 1,6 Prozent auf 12,1 Prozent im letzten Viertel von 2009 steigern.

Intel hingegen musste einen Rückgang von einem Prozentpunkt hinnehmen und lag im vierten Quartal 2009 bei 80,6 Prozent. Die übrigen Unternehmen aus diesem Segment, verzeichneten ebenfalls ein Minus - in diesem Falle von 0,6 Prozent - und lagen Ende 2009 nur noch bei 7,3 Prozent Marktanteil.

Prozessoren - AMD kann Intel Marktanteile abknöpfen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuProzessoren
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 25/261/26
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Gesamtjahresvergleich zwischen 2008 und 2009 fallen die Zugewinne beziehungsweise Verluste geringer aus. Somit konnte AMD nur um 0,2 Prozent auf 12,1 Prozent Marktanteil zulegen, während Intel 0,3 Prozent gewann und auf 80,3 Prozent kam. Die restlichen Unternehmen, zu denen auch VIA zählt, kamen 2009 lediglich auf 7,6 Prozent und verringerten ihren Anteil somit um 0,5 Prozent.

Wie iSuppli anmerkte, sei dabei erstaunlich, dass AMD und Intel offenbar weder einen spürbaren Nutzen, noch einen erheblichen Nachteil aus den in 2009 merklich geringeren durchschnittlichen Verkaufspreisen von PCs ziehen konnten, was besonders die Notebooks betraf.