Im Rahmen der CES 2012 gibt Sonys Geschäftsführer für den Bereich der Consumer Products die aktuellen Verkaufszahlen für die PlayStation Vita für Japan bekannt. Dort wurde die Konsole offiziell am 17. Dezember 2011 in den Handel gegeben.

PlayStation Vita - 500.000 Einheiten in Japan verkauft, neuer Walkman mit HDMI-Gaming vorgestellt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPlayStation Vita
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 49/501/50
500.000 Geräte wurden in Japan seit dem Markststart verkauft. In Europa läuft die Konsole erst nächsten Monat an.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Seitdem verkaufte sich die PlayStation Vita über 500.000 in den Läden. In den westlichen Ländern soll die neue Konsole erst am 22. Februar angeboten werden. Allerdings stellt Vita nun nicht die einzige Schnittstelle für Sonys Pläne zum mobilen Spielen dar. Auch ein neue Xperia-Handy wurde auf der CES vorgestellt. Das Gerät wird unter dem neuen Namen Sony Mobile Communications veröffentlicht, nachdem der japanische Unterhaltungskonzern das Joint-Venture Sony-Ericsson letztes Jahr vollständig aufgekauft hatte.

Zudem wurde ein neuer Walkman mit dem Namen „Walkman Z“ vorgestellt, der mit Android angetrieben wird und über Wifi verbunden werden kann und über den Android Marketplace mit Apps und Spielen versorgt werden kann. Dieser neue Walkman ist ebenso in der Lage Spiele wiederzugeben - und zwar nicht nur mit Hilfe des eingebauten Bildschirms, sondern auch über einen HDMI-Ausgang an einem großen Monitor.

Die PlayStation-Hardware, übergreifend über alle Geräte, die unter diese Marke fallen, verkaufte sich laut Hirai über 6,5 Millionen Mal. Davon gingen allein 3,9 Millionen Verkäufe auf das Konto der PlayStation 3. Damit kommt Sony nicht so ganz an das, für das im März endende Fiskaljahr gesetzt, Ziel, 15 Millionen Geräte zu verkaufen. Die PlayStation Portable erreichte 1,6 Millionen verkaufte Geräte und an PlayStation-Move-Controllern konnte das Unternehmen 1,7 Millionen Einheiten absetzen.