Mit PlayStation Now hat Sony den nächsten logischen Schritt im Konsolenbereich vorgestellt: Streaming von Spielen auf Endgeräte. PlayStation Marketing Executive John Koller sprach über die Zukunft dieser Technologie und wie sie sich auf Sonys Geschäft auswirken wird.

Die Beta für PlayStation Now läuft nunmehr seit rund zehn Tagen in den USA. Es sei also eigentlich noch ein wenig früh, um über die Zukunft zu sprechen, doch Koller merkt an, dass die Kunden bislang äußerst zufrieden seien.

"Eine Menge Leute zeigen Interesse. Schon allein wegen dem allgemeinen Interesse ist diese Plattform bereits großartig. Die Dinge, die wir noch zu bearbeiten versuchen sind: Business Modeling, Preise, Erscheinungsfenster, all diese Dinge müssen noch durchgegangen werden. Wir sind noch bei der Arbeit", so Koller. "Da müssen wir noch durch. Es ist schließlich eine richtige Beta, nicht einfach nur eine Marketing-Beta, wir lernen dabei tatsächlich eine Menge und führen Anpassungen durch lernen über die unterschiedlichen Inhalte, die wir bringen wollen. Wir haben über die Playstation-3-Bibliothek gesprochen, aber welche Spiele sind hier geeignet? Wir bei PlayStation sind ziemlich optimistisch, aber wir müssen auch die richtigen Entscheidungen treffen."

Auch die Beziehung zu den Einzelhändlern sei Bereich dieses Beta-Programms. Es sei die Frage zu stellen, wie diese Einzelhändler dabei helfen könnten, PlayStation Now zu verkaufen. Das mag sich nun zuerst wie ein Widerspruch anhören, denn schließlich ist PlayStation Now ein Streaming-Dienst, der den typischen Retailweg umgeht.

"Wie stellen wir sicher, dass sie [Einzelhändler] weitehin erhalten, was ihnen gehört? Also Erscheinungsfenster für physische Produkte, was Sinn macht. Wir glauben an den Einzelhandel. Wir glauben an GameStop, wir glauben an Amazon, wir glauben an sie alle. Wir glauben an physische Discs, wir glauben an Gebrauchtspiele. Und wir wollen sicherstellen, dass dies auch so bleibt. Wir möchten, dass sie PlayStation Now als Bereicherung für ihr Geschäft ansehen, ihnen dabei helfen, es zu verkaufen und sichergehen, dass sie auch eine Gewinnmarge für sich abzweigen können."

Wie das genau ablaufen soll, ist also ebenfalls Teil des Beta-Programms von PlayStation Now. Es dürfte also interessant sein, zu erfahren, wie das vonstatten gehen soll. Vielleicht ebenfalls über, im Handel erhältliche Guthaben-Karten wie PSN Cards?

Eines, so stellt es Koller klar, werde PlayStation Now definitiv nicht sein, ein lag-verseuchtes Erlebnis. "Sicherlich gibt uns die Gaikai-Technologie viel Zuversicht. Und die Art, wie es aufgebaut ist, es ist genau richtig aufgebaut. Ohne die gewisse Direktheit und mit hoher Latenz würde ein solcher Streaming-Dienst offensichtlich nicht funktionieren. Das ist hier ganz klar nicht der Fall. PlayStation Now ist etwas, ich finde, es macht etwas, das andere Streaming-Dienste bislang nicht geschafft haben - das ist, niedrige Latenz und direktes Gameplay zu bieten. Da sind wir uns sicher."

So sehe Koller Streaming auch als die Zukunft der Spiele an.