Während man bei den Grafikkarten in den vergangenen Wochen mit der GeForce GTX 780, GTX 770 und GTX 760 gleich drei neue Modelle auf den Markt bringen konnte, läuft es seit gestern mit der mobilen Spielekonsole auf Basis von Tegra 4 und Android nicht mehr so rund. Eigentlich sollten in wenigen Tagen die ersten Shield-Konsolen ausgeliefert werden - diese Auslieferung wurde nun aber gestoppt.

NVIDIA - NVIDIA verschiebt Auslieferung von Shield wegen mechanischer Probleme

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNVIDIA
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 96/971/97
Shield kommt später.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem letzten Test sollen mechanische Probleme aufgetaucht sein, die nicht dem eigenen Qualitätsanspruch genügen. Das betroffene Bauteil stamme nicht direkt von NVIDIA, man arbeite aber rund um die Uhr mit dem Zulieferer, um eine Lösung zu finden. Die Auslieferungen wurden daher vom morgigen Freitag auf den Juli verschoben. Einen konkreten Termin konnte oder wollte NVIDIA aber noch nicht nennen.

Nach der erfreulichen Nachricht, dass der Preis von zunächst 349 auf 299 US-Dollar gesenkt wurde, muss NVIDIA nun mit zahlreichen negativen Meinungsäußerungen im eigenen Blog umgehen. Offenbar wurden die Kreditkarten einiger Vorbesteller bereits belastet, was für zusätzlichen Unmut sorgt.