Die kalifornische Grafikschmiede NVIDIA hat seine Zahlen des ersten Quartals veröffentlicht und kann auf eine solide Steigerung zurückblicken. Das Unternehmen konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal den Gewinn um 29 Prozent auf 77,9 Millionen US-Dollar steigern.

Im Vergleich zum Vorquartal jedoch, ist der Gewinn um 55 Prozent gefallen. Dies ist aber wohl vor allem dem traditionell starken Weihnachtsgeschäft geschuldet. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent gesteigert werden und wird auf 954,7 Millionen Dollar beziffert.

Diese Zahlen erreicht NVIDIA vor allem durch den Verkauf von Grafikprozessoren, denn hier konnten 8 Prozent mehr Chips verkauft werden. Bei den mobilen Prozessoren aus der Tegra-Reihe hingegen sieht es schlechter aus, denn dort ist der Absatz trotz des starken mobilen Marktes um 22 Prozent eingebrochen.

Für die Zukunft sieht NVIDIA eine weitere Steigerung des Absatzes an Grafikchips und geht im zweiten Quartal von einem Umsatz von 955 bis 994,5 Millionen US-Dollar aus.