Wie die Fudzilla erfahren haben will, wird NVIDIA mit seinen kommenden, im 40-nm-Verfahren gefertigten, GPUs erstmalig DirectX 10.1 unterstützen. Bisher war man bei NVIDIA der Meinung gewesen, es lohne sich nicht, den Support für diese Zwischenversion der Spieleschnittstelle in seinen GPUs zu implementieren. Stattdessen wollte man bis zum Erscheinen von DirectX 11 bei der bewährten Version 10 bleiben.

Da jedoch die neueste Fassung von DirectX bereits in wenigen Monaten, mit Erscheinen von Windows 7, zu erwarten ist, käme dieser Richtungswechsel doch sehr spät und vor allem unerwartet. Solange NVIDIA keine Stellungnahme zu diesem Thema abliefert, bzw. die neuen GPUs das Licht der Welt erblicken, sollte man diese Informationen mit Vorsicht genießen.

Mit den betreffenden 40-nm-GPUs sind die kommenden Notebook-Chips von NVIDIA und deren Desktop-Kollegen für den Mainstream-Sektor (vermutlich GT216 und GT218) gemeint. Sie sollen die Zeit bis zum erscheinen des G(T)300 überbrücken, welcher der erste DirectX-11-Chip des Herstellers sein wird.