Während die neue Generation von NVIDIA noch immer auf sich warten lässt, kündigte Grafikkartenspezialist Galaxy nun einen weiteren 3D-Beschleuniger der GeForce-200-Serie an.

NVIDIA - Galaxy GeForce GTS 250 Cool Edition näher angeschaut

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNVIDIA
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 96/971/97
So sieht nVidias Angriff auf den Lowbudget-Markt aus
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Karte gesellt sich dabei zu den GTS-250-Modellen und hört auf den Namen Galaxy GeForce GTS 250 Cool Edition. Gepaart mit wahlweise 512 oder auch 1024 MB GDDR3-Videospeicher, welcher wie gewohnt über einen 256 Bit breiten Bus angebunden sein wird, sowie einem anderen Kühlkörper soll sich die neue Grafikkarte von den gewöhnlichen Referenzkarten absetzen können.

Der verbaute Kühler erinnert stark an den Intel-Boxed-Kühler aktueller Prozessoren und kann mit einem 80 mm großen Lüfter sowie zahlreichen Aluminium-Finnen aufwarten. Unklar ist allerdings, warum der Hersteller die Taktraten mit 702 bzw. 1000 MHz leicht unterhalb der Vorgaben von NVIDIA ansiedelt. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Tippfehler seitens Expreview.com. Die Referenzvorgaben des kalifornischen Grafikkartenherstellers liegen jedenfalls bei 738/1836/1100 MHz.

Die Galaxy GeForce GTS 250 Cool Edition soll in Kürze im Fachhandel zu finden sein. In unserem Preisvergleich ist der Neuling allerdings noch nicht gesichtet worden. Dort wechselt das günstigste Modell der Serie jedenfalls für knapp 85 Euro seinen Besitzer.