Pünktlich zum Start der GPU Technology Conference am vergangenen Mittwoch stellte NVIDIA die neue Fermi-Architektur offiziell vor. Wie nun ein Senior-Manager des kalifornischen Grafikkartenherstellers bestätigt haben soll, sollen NVIDIAs erste DirectX-11-Karte noch in diesem Jahr erscheinen -– womöglich im Dezember, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft.

NVIDIA - Fermi/GT300 kommt noch in diesem Jahr

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 93/961/96
Fermi soll die ATI Radeon HD 5870 in Sachen Leistung noch schlagen können.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aktuellen Informationen zufolge sind die 512 Shadereinheiten in insgesamt 32 SMs (Streaming-Multiprozessoren), welche wiederum aus 32 Shader-Prozessoren bestehen, unterteilt. Einzig die Anzahl der Textureinheiten und Rasteroperations, welche vor allem für Computerspiele interessant sind, steht noch immer in den Sternen. Ebenso eine handfeste Aussage zu den Taktraten. Weiterhin unterstützt Fermi erstmals bis zu 6 GB GDDR5-Videospeicher, welcher über 384 Bit breites Speicherinterface angebunden ist sein wird. Doch auch die Leistung des neuen Grafikchips soll überzeugen.

So soll Fermi die Leistung einer ATI Radeon HD 5870 nochmals überflügeln. Auch eine Dual-GPU-Variante sowie kleinere Ableger, welche etwas in ihren Shadereinheiten beschnitten sein werden, sollen folgen. Obwohl man satte 3,1 Milliarden Transistoren beherbergt, soll der Chip dennoch kleiner ausfallen, als noch der GT200. Die ersten Fermi-Karten sollen also noch in diesem Jahr im Fachhandel zu finden sein. Wie es mit Verfügbarkeit und Preis aussehen wird, bleibt natürlich noch abzuwarten.