NVIDIA hat nun einen eigenen Nettop mit Atom-CPU entwickelt. Das Besondere daran ist der Chipsatz, der nicht wie bei allen anderen Nettops und Netbooks auf dem Intel-945-Chipsatz basiert, sondern einen GeForce 9400M beinhaltet. Durch die integrierte NVIDIA-Grafik lassen sich nicht nur aktuellere Spiele wie Call of Duty 4 ruckelfrei spielen.


Laut Hersteller soll die Wiedergabe von Blu-rays ebenfalls kein Problem darstellen - einen Film auf 22-Zoll-Monitoren abzuspielen ist lediglich mit 20 bis 28 Prozent CPU-Last verbunden. Die PicoITX-Variante wird es wahrscheinlich in viele neue Nettops schaffen - zudem möchte NVIDIA OEM-Herstellern in Taiwan eine Lizenzierung anbieten. Durch NVIDIAs Chip, der deutlich aktueller ist als Intels Pendant, würde ein Netbook-Akku jedoch nicht geschont. Durch die stärkere integrierte Grafik und die vielen Features verbraucht der Chip in etwa gleich viel wie der des Konkurrenten.


Ausstattungsmerkmale des Referenzdesigns sind sieben USB-Ports, zwei eSATA-Anschlüsse, VGA, HDMI, DVI-D, S/P-DIF und ein 8-Channel-Audio-Interface. Wann erste Geräte erhältlich sein werden, ist nicht bekannt.
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:QuelleNVIDIAUnterforum: Prozessoren