Laut der Washington Post arbeitet der US-Geheimdienst NSA an einem Quantencomputer, mit dem man möglichst alle Verschlüsselungen bei Banken, Regierungen und in der Forschung knacken möchte.

Der Supercomputer sei ein Teil des Forschungsprogramms "Penetration Hard Targets" (In schwierige Ziele eindringen), das mit 80 Millionen Dollar finanziert wird. Unklar bleibt, wie weit fortgeschritten diese Pläne bereits sind - viele Teile des Programms seien geheim.

Die zugespielten Snowden-Dokumente sollen jedoch nahelegen, dass die NSA nicht viel weiter wie die Wissenschaft wäre und ein derartiger Computer erst in mehreren Jahren möglich sei.

Quantencomputer basieren auf einer Abwandlung des Binärsystems und nutzen sogenannte Qubits. Anders als Bits, können die Qubits sowohl Null als auch Eins zugleich enthalten. Dadurch sind deutlich mehr Berechnungen möglich.

Für das Knacken von Verschlüsselungen natürlich absolut förderlich, doch durch den Einsatz eines solchen Computers würden die Verschlüsselungsverfahren als überholt gelten und müssten ersetzt werden.

Zum Einsatz kommen Geräte mit Quantentechnologie im Moment hauptsächlich im wissenschaftlichen Bereich, um künftig etwa die Entwicklung von Medikamenten zu beschleunigen. Quantenmechanik wird unter anderem auch von Google und IBM erforscht.

Die Anwendung eines Quantencomputers durch die NSA könnte jedenfalls dramatische Folgen haben. D-Wave Systems bietet für 10 Millionen US-Dollar bereits einen solchen Computer an, der allerdings zu wenig Rechenleistung für Kryptografie besitzt.