Nach dem Toshiba sein Portege Z830 und Lenovo das IdeaPad U300s bereits vorgestern auf der IFA vorgestellt hatten, zog Acer mit dem Aspire S3 nun nach. Die Daten entsprechen dabei weitgehend den Erwartungen, nachdem ohnehin zuvor schon die meisten Informationen durchgesickerten. Im Rahmen von Intels anlaufender Ultrabook-Strategie ähneln sich die Geräte der Intel-Partner in vielen Details.

Notebooks - IFA 2011: Acer stellt sein schlankes Ultrabook Aspire S3 offiziell vor

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNotebooks
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 13/141/14
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als CPU wird wahlweise ein Core i3, i5 oder i7 Prozessor von Intel zum Einsatz kommen, allerdings in einer ULV-Variante, die auch auf Kosten der Leistung weniger Energie benötigen und Abwärme produzieren. Das Display wird eine Diagonale von 13,3 Zoll aufweisen und verspiegelt sein. Zur Auswahl stehen entweder eine 240 Gigabyte SSD oder wahlweise eine 320 oder 500 GB große Festplatte.

Zum schnelleren Starten ist dann eine kleine Cache-SSD auf dem Mainboard integriert. Eine Webcam mit 1,3 Megapixel Auflösung ist im Gehäuse integriert, ebenso ein Kartenleser. Hinzu kommen ein HDMI und zwei USB-Anschlüsse, sowie n-WLAN. Einen Netzwerkport gibt es dagegen nicht. Das Gerät ist an der dünnsten Stelle 13mm, an der dicksten 17mm hoch und soll etwas unter 1,4 Kilogramm wiegen.

Als Preis nennt Acer Werte zwischen 799 und 1199 Euro. In Deutschland soll das Aspire S3 Ende September 2011 auf den Markt kommen, weltweit wird es im Oktober verfügbar sein.