Google stellte mit den Chromebooks handliche Notebooks mit Chrome OS vor, welche vorranging für einfache Anwendungen wie das Surfen im Internet konzipiert wurden. Die seit gut einem halben Jahr verfügbaren Chromebooks fallen nun pünktlich zum Weihnachtsgeschäft deutlich im Preis.

Notebooks - Googles Chromebooks werden günstiger

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNotebooks
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 13/141/14
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So teilte Google in einem Blogeintrag mit, dass man in Kooperation mit den Partnern Samsung und Acer den Einsteiger-Preis auf zirka 299 US-Dollar gesenkt habe. Acer bietet das WLAN-Chromebook AC700 mittlerweile statt für einen Preis von 349 US-Dollar für die angekündigten 299 US-Dollar an. Auch das 3G-Modell wurde von 449 auf 399 US-Dollar deutlich im Preis gesenkt.

Grund für den Preisfall sei Gerüchten zufolge, dass die Hersteller Samsung und Acer nicht einmal die 5000-Stück-Verkaufsmarke durchbrochen hätten. Demzufolge scheinen viele potenzielle Käufer vor dem Chrome OS, welches stark an das Internet gebunden ist, zurück zu schrecken.

Weiterhin sei der Funktionsumfang von Googles Betriebssystem zu stark eingeschränkt und die Preise bislang zu hoch, so dass Netbooks bisher noch die deutlich günstigere Alternative darstellten. Wie Bloomberg berichtet, brach die Google-Aktie direkt nach dem Statement um zirka 2,3 Prozent ein.