Mitte vergangener Woche meldete sich ein Gamer, der angeblich eine "zu früh verschickte" Nintendo Switch erhalten hatte. Nun teilte Nintendo mit, dass es sich dabei um Hehlerware gehandelt haben soll.

Nintendo Switch - Nintendo: "Zu früh versandte" Switch ist angeblich Hehlerware

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 7/311/1
Bereits im Umlauf befindliche Nintendo Switches sollen von einem Vertriebspartner gestohlen worden sein
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Was hatte sich NeoGAF-User "hiphoptherobot" gefreut: Stolz präsentierte er per Video das User-Interface seiner Nintendo Switch knapp zwei Wochen vor dem offiziellen Veröffentlichungstermin.

Die hätte ihm sein Händler wohl "versehentlich zu früh zugesandt" versicherte er, Spiele habe er nämlich noch keine erhalten, weswegen er keine Gameplay-Clips hochladen könne. Lediglich das User-Interface und ein Unboxing waren somit drin.

Nintendo verlangt Ware zurück

Doch die Freude währte offenbar nicht lange, kaum waren die Videos online und die Sache publik, ließ er wissen, dass Nintendo sich bei ihm gemeldet und die Hardware zurückverlangt habe. "Ich denke nicht, dass die Person, von der ich die Nintendo Switch hatte, davon wusste, und ich schon gar nicht, aber einige Switches sind 'auf mysteriöse Weise verschwunden'."

Gegenüber IGN wurde Nintendo konkreter:

"Anfang der Woche haben einige Personen behauptet, vorzeitig eine kleine Anzahl an Nintendo-Switch-Systemen von einem nicht näher benannten Händler erworben zu haben. Nintendo hat diese Systeme als bei einem Einzelfall von Mitarbeitern eines US-Distributors gestohlen identifiziert, wovon ein System auf illegale Weise weiterverkauft wurde. Die involvierten Personen wurden identifiziert, von ihrer Arbeitsstelle entlassen und die Sache wird nun von den lokalen Behören strafrechtlich untersucht."

Wer die Nintendo Switch ganz legal kaufen will, muss nicht mehr lange warten: Am 3. März erscheint sie im Handel.