Wie wir bereits berichteten, plant Nintendo für 2013 umfangreiche Umstrukturierungen. Nun ist bekannt geworden, wie ein Teil dieser Umstrukturierungen aussehen wird. So plane Nintendo, die Research & Development-Abteilungen für die Konsolen und die Handhelds zusammenzulegen.

Nintendo - Umstrukturierung könnte Grenze zwischen Handheld und Konsole aufheben

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 71/721/72
Blickt Nintendo in eine neue Zukunft?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die beiden Entwicklungsabteilungen, die bislang getrennt voneinander gearbeitet haben, werden zusammengelegt und in einem neuen Research & Development-Gebäude untergebracht, welches sich nahe dem Hauptgebäude in Kyoto befindet und in das Nintendo über 300 Millionen Dollar investiert hat.

So sollen die beiden Abteilungen von nun an Technologien und Erfahrungen miteinander teilen und an gemeinsamen Projekten arbeiten.

Was Nintendo genau mit der Zusammenlegung bezweckt und welche Beweggründe das Unternehmen zu diesem Schritt bewogen haben, ist noch nicht klar. Aber da Nintendo sich momentan auf ihre aktuellen Geräte, das 3DS und die Wii U konzentriert, werden die Früchte der neuen Abteilung wohl so schnell nicht das Licht der Öffentlichkeit erblicken.

Doch gibt es bereits erste Vermutungen, wonach Nintendo womöglich schon bei der nächsten Generation keine Unterscheidung zwischen Handheld und Konsole mehr machen wird, sondern alles in einem Gerät fassen könnte. So wäre es denkbar, dass Nintendo sich verstärkt auf das Konzept der Wii U konzentriert und als nächsten Schritt auch die Mobilität erweitern könnte.

Vorerst wird man wohl abwarten müssen ob diese Entscheidung mehr kreativer oder finanzieller Natur ist.