Nachdem weitere Dokumente des großen Sony-Leak kürzlich via WikiLeaks veröffentlicht wurden, kamen neue interessante Details hervor. Demnach wollte sich Sony Pictures unter anderem die Filmreche an Nintendos Super Smash Bros. sichern.

Nintendo - Sony-Leak: Sony will Rechte an 'Super Smash Bros.'-Film und weiteren Marken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 70/741/74
Donkey Kong hat demnächst seinen Auftritt im Film Pixels. Doch würde Nintendo die Rechte für einen kompletten Film um den Affen hergeben?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sony und Produzent Ari Arad sind laut der Dokumente schon länger dabei, diverse Filmrechte von Nintendo zu bekommen. Nicht nur bezüglich Super Smash Bros., sondern auch von Marken wie Super Mario, Zelda, Pokémon und Co.

Erst im vergangenen Jahr berichteten wir, dass sich Arad im Oktober 2014 mit der ehemaligen Co-Präsidentin Amy Pascal über einen potentiellen Mario-Animationsfilm austausche. Er traf sich mit Mario-Schöpfer Shigeru Miyamoto und Nintendo-Chef Satoru Iwata, um darüber zu diskutieren. Arad bestätigte gegenüber der Presse die Verhandlungen und meinte, dass diese nur der Anfang seien.

Den nun veröffentlichten Dokumenten zufolge zeigte sich Amy Pascal an Nintendos amiibo-Figuren interessiert.

Dass Nintendo gewillt ist, einige seiner Figuren für die große Leinwand herzugeben, sah man spätestens im Film Ralph reichts und demnächst auch im kommenden Streifen Pixels. Ob das Unternehmen jedoch die Rechte für einen kompletten Film hergeben würde, bleibt fraglich.