In einem Interview sprach Nintendos Kultdesigner Shigeru Miyamoto über Nintendos Bemühungen und Ideen für neue Konsolenkonzepte. Jedoch versicherte er auch, dass die Wii U auch weiterhin im Fokus Nintendos verweilen werde.

Nintendo - Shigeru Miyamoto: Wir arbeiten an neuen Ideen für Konsolen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 70/751/1
Die Wii U wird sicherlich auch 2015 ein gutes Jahr erleben
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass Nintendo bereits an neuen Hardware-Ideen werkelt, kann man sich ja denken. Kaum dass eine neue Konsole oder ein neues Handheld auf dem Markt ist, beginnen bereits die Arbeiten an einer neuen Hardware. Das ist bei allen Herstellern gang und gäbe. Meist arbeitet man sogar parallel über mehrere Entwicklungs-Abteilungen. Neben Gerüchten, die eher unglaubwürdiger Natur waren, gab es auch glaubwürdige Neuigkeiten. So wurde bereits Anfang bekannt, dass Nintendo im Zuge seiner Umstrukturierungen die Research & Development-Abteilungen für die Konsolen und die Handhelds zusammengelegt hatte. Schon damals kamen Vermutungen auf, Nintendo könnte bereits mit der nächsten Hardware die Grenzen zwischen Handheld und Konsole aufheben. In diese Richtung deutet auch die Bekanntgabe, dass Nintendo der erste Abnehmer für Sharps Free-Form-Displays wird. Diese Displays lassen sich nach Wunsch designen. Angeblich hat Nintendo Donut-förmige Display geordert, die ein Loch in der Mitte aufweisen sollen. "Der Report basiert nicht auf einer Ankündigung von uns. Wir werden keinen Kommentar zu Geschäftsbeziehungen mit bestimmten Unternehmen abgeben", so Nintendo auf Anfrage.

Natürlich will man nicht zu früh bekannt geben, dass bereits eine neue Hardware in der Mache ist, denn das könnte sonst die aktuelle Produktlinie torpedieren. Und so antwortet auch Shigeru Miyamoto auf die Frage, ob bereits an neuer Hardware getüftelt werde, dass man sich in erster Linie auf die aktuelle Wii U konzentriere.

"Wir konzentrieren uns darauf, ein robustes Angebot an Wii U-Software für das kommende Jahr anzubieten", so Miyamoto. "Es sieht ganz danach aus, als haben wir dieses Ziel in diesem Jahr erreicht, und die Leute sind glücklich mit dem, was wir auf der Wii U erreicht haben. Moment liegt unser Fokus auf der Wii U-Hardware, aber bei Nintendo als Ganzes arbeiten Gruppen an Ideen für neue Hardware-Systeme. Während wir also damit beschäftigt sind, Software für die Wii U zu entwickeln, haben wir Abteilungen, die an Ideen werkeln, die zeigen, wie die nächste Konsole sein könnte."

Einer, der bei keiner neuen Hardware fehlen darf, ist selbstverständlich Nintendos Maskottchen Mario. Und auch für die neue Hardware wünsche sich Miyamoto ein neues Mario-Abenteuer. "Schon von früh an wollte ich, dass Mario dieser Charakter in der digitalen Welt wird, damit er bei jeder digitalen Evolution in die nächste Ära leiten könne. Ich denke, dass man sich auch darauf freuen kann, dass Mario eine neue Rolle einnimmt, oder in einem neuen Spiel erscheint, wenn wir das nächste Hardware-System veröffentlichen."